Wie kann ich die Internationale Raumstation (ISS) empfangen?

Die Internationale Raumstation (International Space Station – ISS) wurde am 20.11.1998 gestartet und fliegt in einer Umlaufbahn von 400 km um die Erde.  Auf der ISS sind immer Funkamateure. In unregelmässigen Abständen werden Funkkontakte mit Schulstationen getätigt, die man mit einfachen Mitteln mithören kann und darf.

ISS


Zuerst muss man wissen, wann ein solcher Schulkontakt statt findet. Auf dieser Seite findet man den nächsten Kontakt einige Tage vorher. Also öfter mal rein  gucken.

Dann braucht man einen sogenannten Funkscanner. Diese können schon günstig bei Ebay erworben werden…

 

Hier zwei Beispiele:

Die Funkfrequenz, auf der man die ISS hören kann (145.800 MHz) ist im Amateurfunkband . Dieser Wellenbereich ist auf allen Scanner zu fvorhanden. Wer einen SDR hat, kann diesen übrigens auch dafür benutzen.

Wenn der Scanner da ist und der nächste Funkkontakt bevorsteht, muss zuerst die Empfangsfrequenz von 145.800 MHz eingegeben werden. Die Betriebsart ist FM.
Die meisten Scanner haben eine kleine Gummiantenne. Wer diese Antenne für den Empfang benutzen will, sollte nach draußen gehen, da dort der Empfang besser ist.
Wenn man öfter mal reinhören will, würde sich eine Außenantenne empfehlen. Dafür eignen sich unter anderem Discone-Antennen, die man ebenfalls für wenig Geld erwerben kann. Empfangstechnisch ist dies auf jeden Fall besser!

Da die ISS um die Erde herum fliegt, fliegt sie bei solch einem Kontakt auch über den Tag – oder Nachthimmel. Nachts kann man sie dann als sich schnell bewegenden hellen Punkt gut beobachten.
Durch diese Erdumrundung bleibt nur ein kurzes Zeitfenster für den Funkkontakt. Zuerst kann man nur schwach ein Signal im Rauschen aufnehmen. Dies wird immer stärker, je höher die ISS steigt. Wenn die ISS dann langsam wieder vom Himmel verschwindet, wird auch das Signal wieder schlechter, bevor es dann ganz verstummt.

Der Funkkontakt wird in englischer Sprache durchgeführt. Zu hören ist immer nur der Astronaut der ISS. Wenn man nicht in unmittelbarer Nähe der Gegenstation (Schule o.ä.) wohnt kann man diese nicht empfangen. Für diesen Wellenbereich ist sie zu weit weg.

Die Schüler/innen stellen Fragen, die dann von dem Astronauten beantwortet werden.

Am 01.08.2017 hatte die ISS ab 20:20 Uhr (MESZ) einen Funkkontakt mit dem VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) Zeltplatz.

Ich habe diesen Funkkontakt aufgenommen.

Als Empfangsgerät habe ich ein Kenwood TR-9000 benutzt:

Kenwood TR-9000

Als Empfangsantenne diente eine Groundplane (GP). Im Bild ganz oben auf dem Antennenmast:

Nachfolgend der knapp zehnminütige Funkkontakt:

 

Zum Thema ISS gibt es im Netz unzählige Links und auch einen Fanclub. Einen Link möchte ich aber empfehlen…
Wenn einer der oben besprochenen Funkkontakte bevorsteht, ist es interessant z7u wissen, wo sich die ISS gerade befindet. Dies kann man zB auf der Seite der ESA erfahren.

2 Kommentare

  1. Horst Hollseck

    6. August 2019 at 20:36

    Habe erfahren alle Computer der Raumstation ISS sind auf das Betriebssystem
    Debian GNU Linux 9.9 umgerüstet worden, was ich leider nicht ganz verstehen
    kann, denn nach meiner Erfahrung ist Windows nach wie vor unschlagbar. Wenn man mich in dieser Sache aufklären könnte, wäre ich sehr froh, bin zu jeder Zeit bereit neues hinzu zu lernen. Dienstag den 6.8.2019

    Frage: Kann man mit der ISS, sprich den Astronauten, über eine E-Mail Kontakt
    aufnehmen? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

    • Axel Book

      11. August 2019 at 14:18

      Hallo.

      Soweit ich weiß, sind auf der ISS bis jetzt die Betriebssysteme Windows, Linux und OSX zum Einsatz gekommen. Die Umstellung auf Linux ist für mich aber nachvollziehbar. Es ist das mit Abstand stabilsten Betriebssystem. Und Windows das schlechteste. OSX liegt irgendwo dazwischen.

      Emailadressn von Astonauten werden nicht veröffentlicht. Über die ESA kann man aber Anfragen stellen:

      https://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Anfragen_an_ESA-Astronauten

      Einige Astronat(innen) haben einen Account bei Twitter. Und sicherlich auch hei anderen sozialen Netzwerken. Das kann ich aber nicht sagen, da ich nur bei Twitter angemeldet bin.

      Vielen Dank für Ihren Kommentar!

      Mit freundlichen Grüßen

      Axel Book

      Schönen Restsonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 Axels Technikblog

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: